Gerichte können sich auch an externe Normen wenden, die entweder ausdrücklich im Vertrag[61] erwähnt oder durch die gängige Praxis in einem bestimmten Bereich impliziert werden. [62] Darüber hinaus kann das Gericht auch eine Klausel implizieren; wenn der Preis ausgeschlossen ist, kann das Gericht einen angemessenen Preis mit Ausnahme von Grundstücken und gebrauchten Waren, die einzigartig sind, implizieren. Wenn Ihr Freund Ihnen jedoch eine Kaution gibt und sich bereit erklärt, Ihnen 50 USD pro Nacht zu zahlen, um in Ihrem Haus zu bleiben, ist das ein Vertrag, weil Sie sich bereit erklärt haben, einen Service (Nutzung Ihres Hauses) gegen Gegenleistung (50 USD pro Nacht) zu tauschen. Ihre Freunde hätten Grund zu klagen, wenn Sie ihre Zahlung akzeptierten, aber sie nicht in Ihrem Haus bleiben ließen. Ein Richter könnte Ihnen vorstellen, dass Sie in Ihrem Haus bleiben, oder wahrscheinlicher, zahlen sie angemessene Kosten im Zusammenhang mit ihrem Hotelaufenthalt. Standard-Formularverträge enthalten “Boilerplate”, eine Reihe von “One Size fits all”-Vertragsbestimmungen. Der Begriff kann sich jedoch auch eng auf Bedingungen am Ende des Vertrags beziehen, die die bestimmungen, den Gerichtsstand, die Abtretung und die Delegierung, den Verzicht auf Geschworenenverfahren, die Bekanntmachung und höhere Gewalt festlegen. Restriktive Bestimmungen in Verträgen, bei denen der Verbraucher wenig Verhandlungsmacht hat (“Haftungsverträge”), ziehen die Kontrolle des Verbraucherschutzes auf sich. Ein einfacher Vertrag ist jede Art von schriftlicher oder mündlicher Vereinbarung. Für die Rechtsverbindlichkeit eines einfachen Vertrags sind keine optionen zu beachten: Wenn Sie sich fragen, was die verschiedenen Vertragsarten sind, dann fragen Sie sich nach den Unterschieden zwischen einem der grundlegendsten Aspekte der Wirtschaft. Ein Vertrag ist eine rechtsverbindliche Vereinbarung zwischen zwei oder mehr Parteien, in der ein Wertaustausch erfolgt. Zweck des Vertrags ist es, die Vertragsbedingungen festzulegen und eine Aufzeichnung dieser Vereinbarung vorzulegen, die vor Gericht vollstreckbar sein kann.

Verträge können in vielen Formen kommen, jede mit ihrem eigenen Gebrauch und Zweck. Unter bestimmten Umständen kann ein stillschweigender Vertrag erstellt werden. Ein Vertrag ist in der Tat impliziert, wenn die Umstände implizieren, dass die Parteien eine Vereinbarung getroffen haben, obwohl sie dies nicht ausdrücklich getan haben. Zum Beispiel, John Smith, ein ehemaliger Anwalt kann implizit einen Vertrag eingehen, indem er einen Arzt aufsucht und untersucht wird; weigert sich der Patient nach der Untersuchung zu zahlen, hat der Patient einen tatsächlich implizierten Vertrag gebrochen. Ein vertrag, der gesetzlich impliziert ist, wird auch als Quasi-Vertrag bezeichnet, weil es sich in Wirklichkeit nicht um einen Vertrag handelt; vielmehr ist es ein Mittel für die Gerichte, Um Situationen zu beheben, in denen eine Partei ungerechtfertigt bereichert würde, wenn sie nicht verpflichtet wäre, die andere zu entschädigen. Quanten-Meruit-Ansprüche sind ein Beispiel. Kürzlich wurde anerkannt, dass es eine dritte Kategorie, restitutionäre Verpflichtungen, gibt, die auf der ungerechtfertigten Bereicherung der Beklagten auf Kosten des Klägers beruht. Die vertragliche Haftung, die die konstitutive Funktion des Vertrags widerspiegelt, ist in der Regel für das Versäumnis, die Dinge besser zu machen (durch nicht die erwartete Leistung), die Haftung in der unerlaubten Handlung ist in der Regel für Maßnahmen (im Gegensatz zu Unterlassung) die Dinge verschlimmern, und die Haftung in der Restitution ist für die ungerechtfertigte Übernahme oder Beibehaltung der Vorteile des Geldes oder der Arbeit des Klägers. [153] Wenn ein Vertrag in schriftlicher Form vorliegt und ihn jemand unterzeichnet, ist der Unterzeichner in der Regel an seine Bedingungen gebunden, unabhängig davon, ob er ihn tatsächlich gelesen hat [41][42], sofern das Dokument vertraglicher Natur ist. [52] Bejahende Abwehrmaßnahmen wie Zwang oder Unannehmbarkeit können es dem Unterzeichner jedoch ermöglichen, der Verpflichtung zu entgehen. Darüber hinaus ist die Vertragsbedingungen der anderen Partei vor Vertragsantritt angemessen mitzuteilen. [53] [54] Die für die Vertragsverwaltung eines Unternehmens verantwortlichen Fachleute konzentrieren ihre Arbeit auf die Planung und Ausführung von Verträgen.

Font size
Colors