Wenn Sie eine Organisation sind, die Auftragnehmer engagiert, wird als “im Rahmen der Beschäftigung” angesehen, um den Arbeitgeber stellvertretend haftbar zu machen. Die Regierung hat eine Reihe von beschäftigungsbezogenen Maßnahmen und Verzögerungen angekündigt, zusätzlich zu dem Coronavirus Job Retention Scheme, als Folge der COVID-19-Pandemie, einschließlich: Fall: Die EAT hat entschieden, dass ein Mitarbeiter mit einem Null-Stunden-Vertrag war ein Leiharbeiter aufgrund der vorübergehenden Natur seiner Aufgabe. Schwierigkeiten können auftreten, wenn ein Mitarbeiter während des 14-tägigen Quarantänezeitraums nicht von zu Hause aus arbeiten kann. Wenn der Arbeitnehmer nicht geschäftlich unterwegs war, wäre eine Möglichkeit, den Arbeitnehmer zu verpflichten, die Quarantänezeit als Urlaub zu nehmen, sofern der Arbeitnehmer ausreichend Jahresurlaub hat, um dies zu tun, und vorbehaltlich etwaiger vertraglicher Bestimmungen, einschlägiger Vereinbarungen und etwaiger Kündigungsanforderungen für den Jahresurlaub. Alternativ kann ein Arbeitgeber beschließen, die 14-tägige Quarantänefrist als unbezahlten Urlaub zu behandeln. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist es unwahrscheinlich, dass ein Arbeitnehmer während der 14-tägigen Quarantänezeit Krankengeld verlangen kann, es sei denn, er muss sich anderweitig selbst isolieren, da entweder er oder jemand in seinem Haushalt Coronavirus-Symptome aufweist. Änderungen der Vertragsbedingungen zu Stunden oder Bezahlung müssten nach entsprechender Konsultation im Einvernehmen mit den Arbeitnehmern erfolgen, vor allem um Entlassungen zu vermeiden. (Die Arbeitgeber müssen den Arbeitnehmern außerdem so bald wie möglich, spätestens jedoch einen Monat nach der Änderung, eine Änderung ihrer “Abschnitt 1 Erklärung zur Beschäftigung” mitteilen.) Zu den zu berücksichtigenden Vertragsänderungen gehören: Das Gesetz gibt allen erwerbstätigen Eltern, die ein Kind unter 18 Jahren verlieren oder eine Totgeburt nach 24 Schwangerschaftswochen erleiden, einen Anspruch auf zwei Wochen Urlaub und gesetzliches Elterngeld, wenn sie die Anspruchskriterien erfüllen. Einzelheiten darüber, wie und wann der Urlaub genommen werden kann, werden zu gegebener Zeit in den Verordnungen festgelegt. Der Arbeitgeber hat die Haupterklärung am ersten Tag der Beschäftigung und die umfassendere schriftliche Erklärung innerhalb von 2 Monaten nach Beginn der Beschäftigung vorzulegen.

Die Arbeitgeber sollten sicherstellen, dass alle Arbeitnehmer, die geschäftlich unterwegs sind, sich der neuen Anforderungen bewusst sind und nicht verpflichtet (oder erlaubt) werden sollten, ihren Arbeitsplatz innerhalb der Quarantänefrist physisch zu besuchen, da dies darauf hinauslaufen könnte, den Arbeitnehmer zu ermutigen, eine Straftat zu begehen. Die Vorschriften hindern eine Person jedoch nicht daran, während einer Zeit der Selbstisolation zu arbeiten, so dass der Arbeitnehmer, wenn er in der Lage ist, aus der Ferne zu arbeiten, dazu verpflichtet werden kann.

Font size
Colors